OK

Glasmalereikonservierung

Historische Glasmalereien sind gefährdete Kulturgüter. Die Werke selbst sind aufgrund ihrer Herstellungsprozesse der Alterung unterworfen. Eine grosse Bedeutung haben die Umwelteinflüsse an den Gebäuden, weshalb die Erhaltung von Glasmalereien oft mit denkmalpflegerischen, bauphysikalischen und Nutzungsfragen verbunden ist.

Das Vitrocentre setzt sich für praxisorientierte Forschungen zu Herstellungstechniken, Alterungsprozessen im architektonischen Kontext und zu Erhaltungsmethoden ein. Grosse Bedeutung wird den historischen Abläufen und der daraus abzuleitenden präventiven Konservierung beigemessen (Schutzverglasungen).

Das Vitrocentre übt eine intensive Beratungstätigkeit aus und engagiert sich für die Fachausbildung. Das Institut beschränkt sich auf Expertisen und wissenschaftliche Dienstleistungen, für die die Ausführung von Arbeiten kooperiert es mit Fachbetrieben.

Richtlinien für die Konservierung und Restaurierung von Glasmalereien Corpus Vitrearum/ICOMOS (PDF).

Siehe Laufende Forschungen

Kontakt

Francine Giese, Sophie Wolf
Tel.: +41 (0)26 652 18 34
E-Mail: Francine Giese, Sophie Wolf

Vitrocentre Romont Au Château Postfach 225 CH-1680 Romont Tel. +41 (0)26 652 18 34 Fax +41 (0)26 652 49 17 cr:vasb:ivgebprager.pu